Geriatrische Frühreha

Geriatrisch Frührehabilitative
Komplexbehandlung
im Klinikum Region Hannover

Wir bieten Ergotherapie als Reha-Maßnahme für stationäre Patienten in der „Geriatrischen Frührehabilitation“ im Klinikum der Region Hannover Neustadt und seit August 2016 auch im Klinikum Robert Koch Gehrden an.

Die wichtigsten Ziele in der Geriatrie beruhen grundsätzlich auf dem Wohl und der Zufriedenheit der älteren Menschen. Das oberste Ziel lautet, die Pflegebedürftigkeit zu verringern, Beschwerden zu lindern oder sogar teilweise abzustellen. Unsere Praxis führt dafür tägliche Einzel- oder Gruppentherapien durch und arbeitet eng im multiprofessionellen Team, wie mit der Pflege, Ärzten, Physiotherapeuten, Logopäden und Neuropsychologen zusammen.

Durch die Verbesserung der Körperwahrnehmung, der motorisch-funktionellen Leistungen sowie die Aktivierung der geistig kognitiven Fähigkeiten, wird eine bessere Lebensqualität erreicht. Die Aktivitäten des alltäglichen Lebens, wie die Verbesserung der Selbständigkeit beim Trinken, Essen, Körperpflege, Anziehen und Fortbewegung sind wesentliche Therapieziele in der Ergotherapie.

Die geriatrische Komplexbehandlung ist eine frührehabilitative Krankenhausbehandlung. Es werden verschiedene standardisierte geriatrische Assessments durchgeführt, um Bereiche wie Mobilität, Selbsthilfefähigkeit, Kognition und Emotion und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben einzuschätzen. Danach werden die therapeutischen Ziele und Maßnahmen geplant und koordiniert. Auch die bisherige Selbständigkeit im häuslichen Bereich wird durch den Sozialdienst erfasst. Hierzu gehören die Erfassung des sozialen Umfeldes, das Wohnumfeld, häusliche und äußerliche Aktivitäten, Pflege- und Hilfsmittelbedarf sowie rechtliche Verfügungen.

Neben der Komplexbehandlung von Ergotherapie, Physiotherapie/Physikalische Therapie, aktivierender-therapeutischer Pflege, Logopädie und Psychologie werden tägliche Teambesprechungen und wochenbezogene Dokumentation mit Behandlungsergebnissen und Therapiezielen durchgeführt. Der Patient befindet sich in der Regel für 14 Tage in der Frührehabilitation.

Wir haben Ihr Interesse geweckt? Dann lassen Sie sich von Ihrem Facharzt beraten und informieren Sie sich gerne weiter zu diesem Thema im nachfolgenden Abschnitt …

Termin vereinbaren

Das Team

  • Fachärzte für Innere Medizin und der Zusatzqualifikation Geriatrie
  • Pflegekräfte mit altersmedizinischer Zusatzqualifikation
  • Physiotherapeuten
  • Ergotherapeuten
  • Logopäden
  • Ernährungsberater
  • Psychologen
  • Seelsorger
  • Sozialarbeiter

Behandlungsziele

  • Erhalt und Verbesserung der Körperwahrnehmung
  • Vermeiden von Isolation und sozialem Rückzug
  • Erhalt, Verbesserung und/oder Wiedererlangen der Bewegungsfähigkeit, Fortbewegung und Geschicklichkeit
  • Sicherer Umgang und Einsatz von Hilfsmitteln (z.B. Einsatz eines Rollators)
  • Erhalt und Verbesserung kognitiver Funktionen
  • Erhalt und Verbesserung der Orientierung zu Raum, Zeit und Personen
  • Selbstständigkeit in der Selbstversorgung (z.B. Ankleiden/Hygiene/Haushalt)
  • Steigerung der Belastungsfähigkeit und der Ausdauer
  • Verminderung der schmerzbedingten Reaktionen
  • Erlernen von Kompensationsmechanismen

Therapiemethoden

  • Alltagsorientierte Therapie (AOT)
  • Behandlung nach dem Bobath-Konzept
  • Basale Stimulation
  • Hirnleistungstraining (z.B. Stengel-Methode)
  • Affolter-Modell
  • Sensibilitätstraining
  • Sensorische Integrationstherapie nach J. Ayres
  • Validation
  • Angehörigenberatung